Gestalterin deines Kinderwunsches – wie geht das?

Photo by Kaboompics .com on Pexels.com

Dir immer wieder vorzunehmen etwas gegen Deine Gefühle wie Eiversucht, Neid
oder Trauer zu tun hilft dir nicht weiter, wenn du nicht aktiv anfängst zu
planen. Vielleicht magst Du dich in Deiner Vorstellung einmal neben dich
stellen und schaust von aussen auf Dich und Deine Situation. Am besten setzt
oder legst du dich für diese Übung an einen ruhigen und für dich sicheren Platz
(vielleicht mit etwas Musik im Hintergrund) schliesst die Augen und stellst dir
Situationen vor, in denen Du Dich genauso schlecht fühlst. Nimm dich so dann
selbst einmal wahr im Moment, wenn du diese negativen Kinderwunsch-Emotionen
spürst. Was spürst du und was stresst dich? Was macht das mit dir? Was läuft da
nicht gut? Nimm nun diese Emotionen einmal als eine positive Information an
Dich wahr, denn nur so kannst du aktiv ins Planen und Handeln kommen. Mach
diese Übung immer wieder sehr bewusst und so wirst du mit der Zeit merken, dass
dies einen ganz anderer Mindset in dir auslöst und dank diesem Wissen und
Fühlen ändert sich etwas an deiner positiven Grundhaltung und schlussendlich an
Deinem Körper und auch an Deinem Hormonhaushalt.

Frust und Ärger basieren auf Geschehnissen, die vorbei sind. Sie bringen
Dich Deinem Baby keinen Schritt näher. Es ist aber auch einfach menschlich so
zu fühlen. Daraus entsteht aber nur Stress und ungute Gefühle und aus dieser
Spirale wollen wir beim Kinderwunsch ganz speziell ausbrechen. Du musst dir bewusstwerden, dass du Geschehnisse selbst bewerten und daraus Frust und Ärger machen kannst, es aber genauso gut bleiben lassen kannst. Lege den Fokus bewusst auf etwas Schönes. Eventuell kannst du eine andere Person einmal drauf schauen lassen. Ob das eine Freundin, ein Coach oder ein Arzt ist spielt keine Rolle. Es geht
lediglich darum den Druck rauszunehmen. Du musst es aktiv angehen, um aus
dieser Ohnmacht rauszukommen. Du kann das trainieren und so wirst du auch
wieder gelassener. Du hilfts dir damit selbst mehr als mit vielen anderen
Mittelchen und Pülverchen.

Du entscheidest jedes Mal aufs Neue wie du mit Situationen umgehst und wie
du darauf reagierst. Und wenn du dir diesen negativen Gefühlen hingibst, dann
wirst du selbst zum Opfer dieser Passivhaltung. Werde so – vielleicht sogar zusammen
mit Deinem Partner – zur Gestalterin Eures Kinderwunsches. Du bist diejenige
die merkt, welche Art der Gestaltung dir guttut und du brauchst. Je mehr du
gestaltest umso gelassener wirst du. Du musst weniger interpretiere. Ein
Coaching kann dafür unter Umständen ein guter Startpunkt für dich sein. Auch
wenn dich dann wieder einmal eine solche Wellen der Gefühle und Emotionen übermannt, weisst du, was du dagegen tun kannst.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: